FREIE WÄHLER: Stadteilbüro Kücknitz, jetzt!

Ingo Voht (FREIE WÄHLER), Landtagskandidat und Kreisvorstandsmitglied

Der Bürgerservice in Lübeck steckt in der Krise. Wartezeiten, lange Schlangen - die Stadtverwaltung kommt nicht mehr hinter her. Jüngst äußerte sich CDU-Innensenator zu seinen neuen Plänen, die Probleme zu beseitigen. Die FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Lübeck begrüßt die Einsicht, dass etwas passieren muss, fordert aber klare Vorgaben für die Verwaltung.

Das FREIE WÄHLER Kreisvorstandsmitglied Ingo Voht:

"Die Reform des Bürgerservice ist gescheitert. Versprochene Sparpotentiale sind nicht eingetreten, ein Service-Mehrwert durch das Online-Angebot wird durch den Personalmangel verhindert. Die Wartezeiten sind inakzeptabel. Es ist ein einziges Desaster. 

Der CDU-Innensenator Ludger Hinsen macht denselben Fehler wie sein grüner Amtsvorgänger, er bittet immer wieder um Zeit und hält die Kommunalpolitik aus den Details seiner Reformen heraus. Der Verwaltungsspitze wurde genug Zeit gegeben und genug Vorschussvertrauen entgegen gebracht. Auch von uns. Das war ein Fehler. 

Es ist Zeit für klare Vorgaben und Beschlüsse - nicht, wie es CDU und BfL wollen, für weitere Prüfungen und Berichte. Die Verwaltung braucht ein klare Linie. Wir beantragen in der kommenden Bürgerschaftssitzung: Wiedereröffnung des Stadtteilbüros Kücknitz, Möglichkeiten für spontan Besuche, Online-Termine binnen 3 Tage, garantierte Wartezeiten unter 30 Minuten. Dafür ist auch das nötige Personal einzustellen."

 

 








Veröffentlicht am: 03.05.2017 21:15

Zurück zur Übersicht

Aktuelle Presse

Treffer 1 bis 7 von 321
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 Nächste > Letzte >>