FREIE WÄHLER gratulieren Jan Lindenau

Am Sonntag setzte sich Jan Lindenau (SPD) mit 50,9% der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl gegen seine Kontrahentin Kathrin Weiher (CDU u.a.) durch. Dazu gratulieren ihm die FREIEN WÄHLER, welche im ersten Wahlgang mit Thomas Misch als Kandidaten angetreten waren und in der Stichwahl eine Wahlempfehlung für Jan Lindenau ausgesprochen hatten.

Thomas Misch (FREIE WÄHLER) gratuliert Jan Lindenau (SPD)

Am Sonntag setzte sich Jan Lindenau (SPD) mit 50,9% der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl gegen seine Kontrahentin Kathrin Weiher (CDU u.a.) durch. Dazu gratulieren ihm die FREIEN WÄHLER, welche im ersten Wahlgang mit Thomas Misch als Kandidaten angetreten waren und in der Stichwahl eine Wahlempfehlung für Jan Lindenau ausgesprochen hatten.

Der FREIE WÄHLER Kreisvorsitzende Thomas Misch:

„Jan Lindenau hat verdient gewonnen. Die Hansestadt Lübeck bekommt mit Jan Lindenau einen waschechten Lübecker zum 229. Bürgermeister, der sich stets engagiert und ideenreich für unsere Stadt eingebracht hat und über politische Erfahrung verfügt.

Das knappe Ergebnis von nur 964 Stimmen Vorsprung bestätigt uns FREIE WÄHLER darin, dass es richtig war, eine klare Wahlempfehlung für Jan Lindenau auszusprechen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit bei der Umsetzung gemeinsamer Inhalte und Ziele, insbesondere bei unserem gemeinsamen Kernanliegen, der Wiederöffnung der Stadtteilbüros. Wir erwarten hierfür auch die Unterstützung bisheriger Gegner dieses Vorhabens. Die Bürgermeisterwahl zeigt, die Menschen in unserer Stadt wollen die Stadtteilbüros und keinen mobilen Bürgerkoffer.

Auch die gemeinsame Forderung von SPD und FREIEN WÄHLERN für einen Neubau bei den städtischen Seniorinneneinrichtungen hat künftig die Unterstützung des Verwaltungschefs. Für diese und andere Vorhaben wird es jedoch wichtig sein, bei der Kommunalwahl im Mai 2018 stabile Mehrheiten in der Bürgerschaft zu erringen. Mit Blick auf unser Ergebnis von 7,5% im ersten Wahlgang der Bürgermeisterwahl sind wir zuversichtlich, unseren Teil dazu beizutragen.“