FREIE WÄHLER: Kundenkontakt erhalten

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK S-H) führt einen Computer Avatar ein, der künftig die Patientinnen und Patienten begrüßt. Zeitgleich wollen verschiedene Parteien auch den Bürgerservice der Lübecker Stadtverwaltung stärker digitalisieren. Die CDU will dazu einen Fachausschuss der Bürgerschaft bilden und die Linke fordert eine „Digitalisierungs-Offensive“. Die FREIEN WÄHLER melden dazu Bedenken an.

Thomas Misch (FREIE WÄHLER)

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK S-H) führt einen Computer Avatar ein, der künftig die Patientinnen und Patienten begrüßt. Zeitgleich wollen verschiedene Parteien auch den Bürgerservice der Lübecker Stadtverwaltung stärker digitalisieren. Die CDU will dazu einen Fachausschuss der Bürgerschaft bilden und die Linke fordert eine „Digitalisierungs-Offensive“. Die FREIEN WÄHLER melden dazu Bedenken an.

Der Kreisvorsitzende und Spitzenkandidat Thomas Misch (FREIE WÄHLER):

„Hat persönlicher und menschlicher Kundenkontakt in diesen Plänen noch eine Zukunft? Wird hier weiterer Stellenabbau mit Hilfe von Call-Centern, Online-Formularen und Selbstbedienung vorbereitet?

Auch wir unterstützen mehr digitale Angebote, jedoch als zusätzliches Service-Angebot und nicht als Service-Ersatz. Eine Stadtverwaltung muss menschlich und bürgernah sein und nicht unpersönlich wie die großen Telekommunikationsunternehmen.

Der Begrüßungs-Computer des UK S-H zeigt, wie weit die Technik bereits ist und dass unsere Besorgnis nicht unbegründet ist. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass jede Bürgerin und jeder Bürger einen menschlichen Ansprechpartner in der Stadtverwaltung vorfindet und nicht zwangsweise an Hotlines und Online-Formulare verwiesen wird. Deswegen kämpfen wir weiter für die Wiedereröffnung der Stadtteilbüros und eine personelle Stärkung der Verwaltung in den nicht mehr leistungs- und handlungsfähigen Bereichen.“