FREIE WÄHLER: Starker kommunaler Ordnungsdienst

Die Landeshauptstadt Kiel hat kräftig in die kommunale Sicherheit und Ordnung investiert. 18 neue Kräfte und 500 Stunden Ausbildung sollen dazu beitragen Vandalismus, Müllablagerungen und ähnliches wirksam zu bekämpfen. Die FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Lübeck fordert nun von Bürgermeister Jan Lindenau ähnliche Aktivitäten für die Hansestadt Lübeck.

Rüdiger Hinrichs (FREIE WÄHLER)

Die Landeshauptstadt Kiel hat kräftig in die kommunale Sicherheit und Ordnung investiert. 18 neue Kräfte und 500 Stunden Ausbildung sollen dazu beitragen Vandalismus, Müllablagerungen und ähnliches wirksam zu bekämpfen. Die FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Lübeck fordert nun von Bürgermeister Jan Lindenau ähnliche Aktivitäten für die Hansestadt Lübeck.

Rüdiger Hinrichs, FREIE WÄHLER Kreisvorstandsmitglied und Mitglied im Sicherheitsausschuss der Lübecker Bürgerschaft verdeutlicht:

„Die Frage muss lauten: Wann tut sich in Lübeck endlich etwas? Seit Jahren diskutiert die Kommunalpolitik immer dieselben Themen und Probleme, aber es folgt keine Aktion. So wächst der Frust in der Bevölkerung stetig weiter. Bürgermeister Jan Lindenau sollte sich in Fragen der Sicherheit ein Vorbild an seinem Genossen Oberbürgermeister Ulf Kämpfer in Kiel nehmen. Lübeck braucht einen starken Ordnungsdienst, idealerweise begleitet von einer neuen Gefahrenabwehrverordnung. Wir werden konkrete Handlungen einfordern.“