FREIE WÄHLER zum Bauprojekt in Israelsdorf

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt-, Sicherheit- und Ordnung der Lübecker Bürgerschaft wurde erneut die Bebauung auf dem Grundstück der Villa Schlözer behandelt. Auf besonders scharfe Kritik stießen die Baumfällarbeiten in Israelsdorf im Bereich Waldstraße/Buchenweg.

Rüdiger Hinrichs (FREIE WÄHLER)

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt-, Sicherheit- und Ordnung der Lübecker Bürgerschaft wurde erneut die Bebauung auf dem Grundstück der Villa Schlözer behandelt. Auf besonders scharfe Kritik stießen die Baumfällarbeiten in Israelsdorf im Bereich Waldstraße/Buchenweg.

Rüdiger Hinrichs (FREIE WÄHLER) erklärt dazu:

„Eine markante und prägende Ecke von Israelsdorf verliert ihren Charme. Laut der Naturschutzbehörde war es aufgrund alter Bebauungspläne rechtlich nicht möglich die Bebauung in dieser Form zu verhindern.  Auch der Bereich Umwelt und Naturschutz hätte eine Bebauung in dieser massiven Form gerne verhindert, wie wir im Ausschuss erfuhren.

Leider hat die zuständige Baubehörde der Stadtverwaltung die vorhandenen Instrumentarien nicht angewandt, um hier einen derartig massiven Eingriff in den Naturbereich zu verhindern. Das darf sich auf keinen Fall wiederholen. Wir fordern Umweltsenator Ludger Hinsen (CDU) auf, sich künftig auch persönlich stärker dafür einzusetzen, dass die Empfehlungen seiner Fachleute in der Bauverwaltung Gehör finden.

Grenzenlose bauliche Nachverdichtung, mit derart massiven Eingriffen in die Natur, zerstört die Lebensqualität in unserer Stadt. Bauprojekte können auch im Einklang mit Natur und den vor Ort lebenden Menschen realisiert werden. Diese Chance wurde in Israelsdorf leider vertan.“